header banner
Default

Die besten SSDs mit schnellem Speicher für nur 20 Euro


SSD oder Festplatte? Die wichtigen Unterschiede

Wer sich eine SSD kauft, entscheidet sich für mehr Speed im Rechner oder Laptop. Die Kapazitäten reichen dabei von 120 Gigabyte bis hin zu mehreren Terabyte. Und mit dem Speicherplatz gehen auch die Preise steil bergauf: von 20 Euro bis über 600 Euro ist alles dabei. Wer jedoch die beste SSD für sein Budget will, für den haben wir hier unsere Preis-Leistungs-Empfehlungen zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

    Die besten günstigen SSDs im Test

    Mit einer SSD (Solid State Disk) läuft jeder Rechner schneller als mit einer Festplatte. Allerdings gibt es hier große Unterschiede – sowohl bei der Leistung als auch beim Preis. Die Preise der Turbo-Speicher in unserer Bestenliste der SATA-SSDs reichen von wenigen Euros bis rund 650 Euro. Aus dieser großen Masse eine SSD zu fischen, die ihren Preis auch wirklich wert ist, fällt da schwer.

    Grundsätzlich geht an einer SSD aber schlicht kein Weg mehr vorbei. Wer Notebook oder PC per SSD bootet und den Speed mit einer konventionellen Festplatte vergleicht, wird begeistert sein. Zehnfach kürzere Bootzeiten, pfeilschnelles Starten aller Anwendungen, und kaum spürbare Ladezeiten bei PC-Spielen sind nur einige Beispiele. Diese Performance-Unterschiede sind auf zwei ganz grundlegende Aspekte zurückzuführen. Einerseits betragen die Zugriffszeiten einer SSD auf Daten (beim Lesen wie auch beim Schreiben) lediglich einen Bruchteil der einer HDD. Schließlich müssen sich hier keine Lese- und Schreibköpfe bewegen, sondern nur Speicherzellen elektrisch ausgelesen werden. Andererseits sind die Übertragungsraten eines Flashspeichers signifikant höher –insbesondere bei M.2- beziehungsweise PCIe-Varianten, die nicht per SATA-Bus limitiert sind.

    Wir haben deshalb zahlreiche SSDs – als SATA- und auch als M.2-Varianten – getestet, bewertet, verglichen und den Preis gegenüber die Leistung gestellt. So bekommen wir ein Ranking nach unserer redaktionellen Preiseinschätzung, aus welchen wir Ihnen im Folgenden die Top-Modelle der verschiedenen Speicherklassen vorstellen möchten. Eine Kaufberatung finden Sie im Anschluss.

    256-GB-Preistipp: Intenso Top III 256GB (3812440)

    Intenso Top III 256GB (3812440)

    • Gesamtwertung: Gut (2,2)
    • Leistung Lesen: Gut (2,1)
    • Leistung Schreiben: Befriedigend (3,0)
    Vorteile
    Solide Leseleistung
    Nachteile
    Schreibgeschwindigkeit fällt schwach aus
    Garantiezeit von 2 Jahren ist kurz

    Intenso Top III 256GB (3812440) - Bild 1

    Intenso Top III 256GB (3812440)

    Bildquelle: Bestcheck.de

    Günstige 500-GB-Empfehlung: Crucial MX500 500GB (CT500MX500SSD1)

    Crucial MX500 500GB (CT500MX500SSD1)

    • Gesamtwertung: Sehr gut (1,3)
    • Leistung Lesen: Sehr gut (1,2)
    • Leistung Schreiben: Sehr gut (1,4)
    Vorteile
    Sehr hohe Lesegeschwindigkeit
    Gute Zugriffszeit
    5 Jahre Garantie
    Nachteile
    Schreibgeschwindigkeit könnte besser sein
    Geringere TBW (Total Bytes Written)

    Testfazit

    VIDEO: Bevor du eine SSDs kaufst! - Das musst du über die externen Festplatten wissen
    Coolblue Deutschland

    Die Crucial MX500 500GB (CT500MX500SSD1) ist eine gute Wahl für alle, die eine schnelle und zuverlässige SSD suchen. Die Lesegeschwindigkeit von bis zu 549 MByte/s und eine Zugriffszeit von 0,03 ms sorgen für eine flotte Performance. Die Schreibgeschwindigkeit von bis zu 499 MByte/s ist in Ordnung, hier gibt es aber schnellere Modelle. Die TBW (Total Bytes Written) ist mit 180 TByte relativ gering.

    Zum ausführlichen Testbericht: Crucial MX500 500GB (CT500MX500SSD1)

    Crucial MX500 500GB (CT500MX500SSD1) - Bild 1

    Crucial MX500 500GB (CT500MX500SSD1)

    Bildquelle: Bestcheck.de

    1-TB-SSD mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis: Crucial MX500 1TB (CT1000MX500SSD1)

    Crucial MX500 1TB (CT1000MX500SSD1)

    • Gesamtwertung: Sehr gut (1,2)
    • Leistung Lesen: Sehr gut (1,1)
    • Leistung Schreiben: Gut (1,6)
    Vorteile
    Flotte Lesegeschwindigkeit (bis zu 550 MByte/s)
    Gute Zugriffszeit von 0,03 ms
    5 Jahre Garantie
    Nachteile
    Schreibgeschwindigkeit knapp unter den Top-Modellen

    Testfazit

    VIDEO: BRAUCHT MAN WIRKLICH ne SCHNELLE SSD? Spart euch das Geld! Was bringt eine PCIe 4.0 SSD? #WBE 8
    KreativEcke

    Die Crucial MX500 1TB (CT1000MX500SSD1) ist eine flotte und zuverlässige SSD mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 550 MByte/s und einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 492 MByte/s. Die Zugriffszeit von 0,03 ms ist ebenfalls gut. Mit einer Kapazität von einem TByte bietet die MX500 ausreichend Speicherplatz für die meisten Anwendungen.

    Zum ausführlichen Testbericht: Crucial MX500 1TB (CT1000MX500SSD1)

    Crucial MX500 1TB (CT1000MX500SSD1) - Bild 1

    Crucial MX500 1TB (CT1000MX500SSD1)

    Bildquelle: Bestcheck.de

    Auch 2 TB können günstig sein: Crucial MX500 2TB (CT2000MX500SSD1)

    Crucial MX500 2TB (CT2000MX500SSD1)

    • Gesamtwertung: Gut (1,8)
    • Leistung Lesen: Sehr gut (1,5)
    • Leistung Schreiben: Befriedigend (3,0)
    Vorteile
    Sehr gute Lesegeschwindigkeit
    Niedrige Zugriffszeit und hohe IOPS beim Lesen
    Sehr hoher TBW-Wert
    5 Jahre Garantie
    Nachteile
    Befriedigende Schreibgeschwindigkeit
    Hohe Zugriffszeiten und IOPS beim Schreiben

    Testfazit

    VIDEO: Festplatte oder SSD - wo Festplatten besser als SSDs sind
    Tuhl Teim DE

    Die Crucial MX500 2TB (CT2000MX500SSD1) ist eine schnelle und zuverlässige SSD mit einer sehr guten Leistung beim Lesen. Die Zugriffszeit ist niedrig und die IOPS hoch, was für eine flüssige Nutzung sorgt. Die Schreibgeschwindigkeit ist allerdings nur befriedigend und die Zugriffszeit sowie IOPS beim Schreiben überzeugen ebenfalls nicht vollends.

    Alle Test- und Produktdaten: Crucial MX500 2TB (CT2000MX500SSD1)

    Crucial MX500 2TB (CT2000MX500SSD1) - Bild 1

    Crucial MX500 2TB (CT2000MX500SSD1)

    Bildquelle: Bestcheck.de

    Speicherplatz satt - zum besten Preis: Samsung 870 QVO 8TB (MZ-77Q8T0)

    Samsung 870 QVO 8TB (MZ-77Q8T0)

    • Gesamtwertung: Sehr gut (1,0)
    • Leistung Lesen: Sehr gut (1,0)
    • Leistung Schreiben: Sehr gut (1,0)
    Vorteile
    Bietet massig Speicherplatz
    Top-Leistung beim Lesen und Schreiben
    Kurze Zugriffszeit
    Nachteile
    Flash-Typ 3D-QLC eventuell nicht so langlebig
    3 Jahre Garantie im Vergleich mittelmäßig

    Testfazit

    VIDEO: TOP–7. Die besten Externe SSD Festplatten. Test & Vergleich 2023 | Deutsch
    Device DE

    Die Samsung 870 QVO 8TB (MZ-77Q8T0) bietet mit einer Transferrate von 552 MByte/s beim Lesen und 525 MByte/s beim Schreiben eine starke Leistung. Die Zugriffszeit beim Lesen beträgt 0,03 ms und beim Schreiben 0,02 ms. Die SSD reagiert also jederzeit blitzschnell. Die IOPS-Werte beim Lesen und Schreiben von Daten in verschiedenen Größen sind ebenfalls beeindruckend. Mit einer Kapazität von 8 TByte ist sie zudem eine hervorragende Wahl für Nutzer, die viel Speicherplatz benötigen. Und für diese große Speichermenge ist sogar der Preis sehr attraktiv.

    Zum ausführlichen Testbericht: Samsung 870 QVO 8TB (MZ-77Q8T0)

    Samsung 870 QVO 8TB (MZ-77Q8T0) - Bild 1

    Samsung 870 QVO 8TB (MZ-77Q8T0)

    Bildquelle: Bestcheck.de

    Das sollten Sie beim SSD-Kauf beachten

    SSDs (Solid State Drives) sind heutzutage eine beliebte Wahl, wenn es um die Speicherung von Daten geht. Besonders die m.2-SSDs erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie durch ihre kompakte Bauweise und hohe Geschwindigkeit überzeugen. Doch worauf sollte man beim Kauf einer SSD generell und speziell einer M.2-SSD achten?

    Bei der Auswahl einer SSD ist die Speicherkapazität ein wichtiger Faktor. Überlegen Sie im Voraus, wie viel Speicherplatz Sie benötigen, denn SSDs sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Beachten Sie dabei, dass der Preis mit steigender Kapazität ebenfalls ansteigt. Berücksichtigen Sie daher Ihre individuellen Anforderungen und Ihr Budget. Standard-SSDs (2,5 Zoll, SATA-Schnittstelle) sind in der Regel eine Ecke günstiger als M.2-SSDs und solide Datenspeicher im Desktop-PC. 

    Ein weiterer wichtiger Aspekt beim SSD-Kauf ist die Geschwindigkeit. SSDs bieten im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten eine deutlich höhere Lesegeschwindigkeit und verkürzen somit die Ladezeiten von Programmen und Dateien. Achten Sie daher auf die angegebene Lesegeschwindigkeit, die in Megabyte pro Sekunde (MB/s) angegeben wird. Je höher dieser Wert ist, desto schneller können Sie auf Ihre Daten zugreifen. 

    Alle, die eine M.2-SSD in Betracht ziehen, sollten auf die Schnittstelle achten, denn die Speicher gibt es in diversen Varianten. Die gängigsten Schnittstellen sind der "SATA"- und der "NVMe"-Standard. Der SATA-Standard ist vor allem für ältere Geräte interessant, die noch keinen NVMe-Standard unterstützen. Wer einen einigermaßen modernen Desktop-PC oder Notebook besitzt, sollte hingegen zu NVMe greifen, denn hier sind noch deutlich schnellere Datenübertragung als über die SATA-Schnittstelle möglich. Besonders bei professionellen Anwendungen und Games kann das von Vorteil sein.

    Ein weiterer Faktor, den man beim Kauf einer SSD berücksichtigen sollte, ist die Lebensdauer, denn SSDs haben im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten eine begrenzte Anzahl von Schreibzugriffen, bevor sie ausfallen können. Die Lebensdauer wird in sogenannten "Total Bytes Written" (TBW) angegeben. Je höher der TBW-Wert ist, desto länger wird die SSD voraussichtlich halten. Achten Sie daher auf einen ausreichend hohen TBW-Wert, um sicherzustellen, dass Ihre SSD lange genug hält.

    Wie viel Geld sollte ich für eine SSD ausgeben?

    Wie viel Geld Sie für eine SSD in die Hand nehmen sollten, hängt davon ab, für was Sie sie einsetzen möchten. Im Wesentlichen würden wir drei Anwendungsfälle unterscheiden.

    1. Fall: Sie haben gar keine SSD im Rechner.

    Unsere Empfehlung: Jede SSD wird für ein merkliches Geschwindigkeitsplus sorgen. Da SSDs im Gegensatz zu Festplatten keine mechanischen Fehler durch Erschütterungen erleiden können, sind selbst günstige Modelle zuverlässig.

    2. Fall: Sie suchen eine SSD als schnellen Bootspeicher.

    SSDs sind immer noch recht teuer, wenn viele Giga- oder sogar Terabyte gewünscht sind. Es macht daher Sinn, eine typische Festplatte (Test) mit einer SSD zu kombinieren. Das Betriebssystem und einige Lieblingsanwendungen werden dann über die SSD beschleunigt, während große, selten genutzte Dateien auf der Festplatte lagern. Hier lohnen sich rund 500 GByte, die kriegt man schon ab 25 Euro.

    3. Fall: Sie nutzen die SSD als alleinigen Speicher.

    Hier sollten mindestens zwei Terabyte im Rechner sitzen. Ein Terabyte klingt zwar schon nach viel, aber aus eigener Erfahrung füllt man den verfügbaren Speicherplatz schneller als man denkt - insbesondere, wenn man gerne Videospiele spielt. SSDs mit zwei TByte kriegt man glücklicherweise auch schon ab rund 100 Euro.

    Mehr zum Thema

    Verwandte Themen

    VIDEO: Die BESTE SSD fürs MacBook! ZIKEDRIVE USB4 SSD Case Review
    DAVISION

    Sources


    Article information

    Author: Catherine Warner

    Last Updated: 1702804562

    Views: 973

    Rating: 4.1 / 5 (56 voted)

    Reviews: 81% of readers found this page helpful

    Author information

    Name: Catherine Warner

    Birthday: 1980-12-27

    Address: 5724 Johnson Crossroad, Martinezhaven, TX 89365

    Phone: +4067804688985145

    Job: Article Writer

    Hobby: Geocaching, Animation, Table Tennis, Cross-Stitching, Aquarium Keeping, Painting, DIY Electronics

    Introduction: My name is Catherine Warner, I am a expert, esteemed, dazzling, unguarded, unswerving, multicolored, welcoming person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.